Vineyard Blog

Gegenwart Gottes in der Vineyard Berlin

Posted by Martin Bühlmann on

Letztes Mal habe ich über die Gegenwart Gottes gesprochen. Ich habe es kurz in meinem letzten Blog anklingen lassen:
Die Gegenwart Gottes hat viel mit der Gemeinschaft von Christen zu tun. Ein lokale Vineyard oder eine lokale andere Gemeinschaft von Christen hat einen Hauptzweck. Gott möchte in der Mitte der Gemeinde wohnen. Der Satz: "ich will euer Gott sein und ihr sollt mein Volk sein!" bringt genau diesen Wunsch zum Ausdruck.

Wenn wir als Vineyard Berlin Gemeinschaft diese Gegenwart suchen und leben, ja uns bewusst auf sie einlassen, hat das gewisse Konsequenzen. Die daraus entstehende Herzenshaltung beeinflusst unser Verhalten einander gegenüber. Wir beginnen uns gegenseitig anzunehmen, einander zu lieben und bereitwillig einander zu vergeben. Das macht uns zu einer Kontrastgesellschaft. Ich werde in einem anderen Blogeintrag darauf zurückkommen.

Was produziert diese Herzenshaltung? Nun, es entstehen Nährböden. Nährböden sind Böden die genährt sind und dadurch Frucht bringen können. Die Voraussetzung für Fruchtbarkeit ist ein nahrhafter Boden. Diese entstehen, wenn Menschen sich vom Geist Gottes führen lassen. Der Dienst der Lokalgemeinde ist somit kein Programm das von einem Komitee entwickelt wird, sondern die Sammlung der Tätigkeiten von Menschen, die miteinander in einer verbindlichen Gemeinschaft, der lokalen Vineyard, leben.

Ein kleines Beispiel: Michael Reinkober hat das Anliegen im Gefängnis Tegel Menschen zu dienen. Er besucht das Gefängnis, er kümmert sich um Menschen, die straffällig geworden sind. Somit hat die Vineyard Berlin einen Dienst unter Gefangenen oder Strafentlassenen. Nun, wenn sich mehr und mehr Menschen von diesem Anliegen anstecken lassen, entsteht ein Arbeitszweig in der Vineyard Berlin. Ein Nährboden, das Leben von Michael Reinkober, hat Frucht getragen.

Das Schöne an diesem Gedanken ist, dass Jesus in dieser Weise durch Offenheit aller, die in einer verbindlichen Gemeinschaft stehen, eine Gemeinde formen, führen und brauchen kann. 

Comments

Name: