Seit 2019 sind wir als Vineyard Faire Gemeinde. Mit diesem Siegel werden Gemeinden ausgezeichnet, die in vier Bereichen auf Nachhaltigkeit achten: Bewusst konsumieren, nachhaltig wirtschaften, global denken und handeln und sozial handeln.

Bei dieser Auszeichnung handelt es sich aber nicht allein um ein Logo, sondern kann und soll von uns allen gelebt werden. Wir möchten als Gemeinde, dass Menschen von ihrer Arbeit, von den von ihnen hergestellten Waren leben können. Wir wollen auch keine ausbeuterische Kinderarbeit, sondern dass weltweit gute Arbeitsbedingungen herrschen. Außerdem möchten wir einen Beitrag zu einem ressourcenschonenden Umgang mit unserer Natur leisten und soziale Verantwortung übernehmen.

Die Lebensmittelproduktion hat einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt und verursacht zahlreiche soziale Probleme. Dem möchten wir entgegentreten und daher als Gemeinde bei Veranstaltungen regional und fair einkaufen – sowohl Lebensmittel als auch Blumen, Wein für das Abendmahl, Geburtstagsgeschenke, …

In jedem Büro wird eine Vielzahl von Produkten benötigt. Und nicht nur da, auch im Kindergottesdienst oder bei Gemeindefesten. Daher achten wir bei der Anschaffung dieser Materialien auf wiederverwendbare oder Recyclingprodukte, trennen den Müll, nutzen ökologische Reinigungsmittel, organisieren Mitfahrgelegenheiten zu Gemeindeveranstaltungen, …

Wir leben in einer immer kleiner werdenden Welt. Echtzeitkommunikation ist inzwischen mit fast jedem Winkel der Erde möglich. Trotzdem sind wir von der „Einen Welt“ noch weit entfernt. Daher möchten wir auch in diesem Bereich als Gemeinde voran gehen und Projekte und Gemeinden im „Globalen Süden“ unterstützen sowie mit der Ökumene in diesem Bereich zusammenarbeiten.

„Fair“ wird oft auch mit „gerecht“ übersetzt. Der biblische Begriff der Gerechtigkeit – ähnlich wie der des Friedens – beschreibt nicht nur ein bestimmtes Handeln, sondern eine Grundhaltung und ein Grundverhältnis des Menschen zur Mitwelt. Unser Herz schlägt für die Menschen in unserem Umfeld und wir möchten relevant für unseren Kiez sein – für junge, alte, kranke, gesunde, alteingesessene, dazugekommene, …

Verantwortliche für die Faire Gemeinde ist Marie-Louise Hein. Du erreichst sie bei Fragen über dieses Formular: