In unserer neuen Serie #FairHandeln wollen wir uns in den kommenden Monaten mit den Themen Fairness und Nachhaltigkeit in unserem Alltag auseinandersetzen.

 

Warum?

Wir möchten als Gemeinde, dass Menschen von ihrer Arbeit, von den von ihnen hergestellten Waren leben können. Wir wollen auch keine ausbeuterische Kinderarbeit, sondern dass weltweit gute Arbeitsbedingungen herrschen. Außerdem möchten wir einen Beitrag zu einem ressourcenschonenden Umgang mit unserer Natur leisten und soziale Verantwortung übernehmen. Und Gemeinde sind wir alle zusammen.

 

Wie?

Einmal im Monat wollen wir gemeinsam ein neues Thema aus den Bereichen Kleidung & Schuhe, Lebensmittel, Schmuck, Kosmetikartikel, Möbel & Einrichtung, Technik & Mobilität und Büroartikel & Putzmittel anschauen. Dafür haben wir aus der Gemeinde Ideen, Tipps, Knowhow und Erfahrungen zusammengetragen.

 

Wo?

Genau hier findest du den Link zu den verschiedenen Themen:

Kleidung & Schuhe

Lebensmittel

Schmuck

Kosmetikartikel

Neu diesen Monat:

Möbel & Einrichtung

 

Alle Artikel wurden mit dem Wissen und den Erfahrungen erstellt, die wir als Gemeinde haben, es besteht also kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Buchtipps

Zu diesem Thema kannst du gut weiterlesen. Wir empfehlen dazu:

  • „Wie viele Sklaven halten Sie?“ von Evi Hartmann
  • „Konsum“ von Carl Tillessen
  • „(Noch) Besser leben ohne Plastik“ von Nadine Schubert
  • Plastiksparbuch von smaticular

Schneller Einstieg

Einen schnellen Einstieg in das Thema #FairEinkaufen bietet die Plattform advocadostore, die viele unterschiedliche Artikel aufzeigt:

  • www.avocadostore.de

Plastik sparen

Es gibt viele Möglichkeiten, um Plastemüll zu vermeiden. Beispiele sind dafür

  • „Unverpackt“ Läden vor Ort
  • an Marktständen einkaufen
  • Bücher zu dem Thema
  • wiederverwendbare Einkaufsbeutel, Frischhaltefolien, …

Worum gehts? Was ist eigentlich Fairer Handel?

Die Erzeuger von Produkten (Lebensmittel, Kleidung, Spielzeug, …) erhalten beim Fairen Handel einen Mindestpreis, mit dem sie kostendeckend produzieren und ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Fairer Handel ist kein rechtlich geschützter Begriff. Es lohnt sich also, genau hinzuschauen, wo Du etwas fair einkaufen kannst.

Warum braucht es Fairen Handel?

Wir leben hier unter sehr guten Bedingungen, aber weltweit ist das nicht überall der Fall. Mit unserem Konsum dürfen wir auf keinen Fall die Ausbeutung von Menschen oder Ländern zulassen. Daher ist es wichtig, faire Produkte zu kaufen und dadurch die Menschen zu unterstützen, die unsere Produkte herstellen.